Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts ist Licht zu einem maßgeblichen Gestaltungsmittel in der Kunst geworden – auch außerhalb der Gattungen Fotografie und Film. Die Immaterialität des Lichts hat Künstler*innen ebenso fasziniert wie die mit künstlichen Lichtquellen verbundene Technisierung des Alltags. Der durchdachte Einsatz von Licht erregt visuelle Aufmerksamkeit, schafft Atmosphären und täuscht mit Illusionen. Mit den technischen Möglichkeiten haben im Laufe der Jahrzehnte auch die künstlerischen Projekte größere Dimensionen angenommen: von Lichtskulpturen und
-installationen über Expanded Cinema zum heutigen urbanen Videomapping.

Es finden zwei Exkursionen statt:
1. zur Open Air-Ausstellung „Lichtsicht 7“ nach Bad Rothenfelde,
2. zum Zentrum für Internationale Lichtmuseum in Unna.